Zwei Jahre nach Fukushima: Gedenken, Erkenntnisse, Auswirkungen und vergebliche 700.000 Unterschriften

Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass die einzig sinnvolle Art des Gedenkens an Katastrophen wie Tschernobyl oder Fukushima im Engagement besteht, ähnliche Katastrophen in Zukunft zu verhindern. Dieses Engagement sollte sich primär auf Bereiche konzentrieren, die von uns auch wirklich beeinflusst werden können. So halte ich es für keinen sinnvollen Beitrag, in Österreich für den sofortigen und vollständigen Atomausstieg Japans zu unterschreiben, sondern sich vielmehr dafür einzusetzen, dass die österreichische Politik aktive Schritte gegen Atomkraftwerke in unserer Nachbarschaft setzt.… Weiterlesen Zwei Jahre nach Fukushima: Gedenken, Erkenntnisse, Auswirkungen und vergebliche 700.000 Unterschriften

Advertisements

Schein-Anti-Atom-Politik als Feigenblatt für mangelnde Umsetzung der Energieeffizienz-Richtlinie?

Wie mit einem unwirksamen „Atomstromimportverbot“ ein katastrophales Versagen in der Energie- und Anti-Atom-Politik kaschiert werden soll. Über die falschen und irreführenden Spiele der Bundesregierung mit dem „Atomstromimportverbot“ habe ich mich in meinem Blog bereits mehrmals geäußert. Heute, knapp vor den Weihnachtsfeiertagen, wird es langsam klar, warum so viel (Regierungs-)Zeit in diverse lächerliche „Atomstromgipfel“ investiert wurde.… Weiterlesen Schein-Anti-Atom-Politik als Feigenblatt für mangelnde Umsetzung der Energieeffizienz-Richtlinie?

26. Jahrestag von Tschernobyl oder der Tag, an dem die österreichische Anti-Atom-Politik endgültig zur populistischen Farce verkam

Ich bin der Meinung, dass die einzig sinnvolle Art des Gedenkens an die Tschernobyl-Katastrophe das Engagement darstellt, um diese mit der Biosphäre offensichtlich völlig unverträgliche Art der Energiegewinnung möglichst rasch zur Geschichte werden zu lassen. Und dieses Engagement sollte sich nach Möglichkeit nicht auf einen Tag im Jahr beschränken. Trotzdem gehört es bereits seit Jahren… Weiterlesen 26. Jahrestag von Tschernobyl oder der Tag, an dem die österreichische Anti-Atom-Politik endgültig zur populistischen Farce verkam

Ergebnis des „Atomgipfels“: Strom-Umetikettierung für Haushalte ohne Auswirkungen auf die Produktion von Atomstrom, Mehrkosten für Stromkunden

Nachtrag zum Ergebnis des heutigen „3. Gipfel zum Atomstromverbot“ Im vorigen Beitrag wurden die Optionen zur Verhinderung von Atomstromimporten diskutiert. Tatsächlich kam eine davon – Umetikettierung  des Atomstromanteils mittels Herkunftszertifikaten – zum Tragen. Allerdings nur homöopathisch, da sich diese „freiwillige“ Maßnahme der Energieversorger bis 2015 nur auf die Haushalte beziehen soll. Damit sind nur ca.… Weiterlesen Ergebnis des „Atomgipfels“: Strom-Umetikettierung für Haushalte ohne Auswirkungen auf die Produktion von Atomstrom, Mehrkosten für Stromkunden

Gipfelsturm der atompolitischen Gartenzwerge

Eine Notiz von Radko Pavlovec zum heutigen „3. Gipfel zum Atomstromverbot“ in Wien Politiker halten sich offensichtlich oft für die Spitze der Gesellschaft und so kann ihre Zusammenkunft nicht einfach „Gesprächsrunde“ heißen, sondern auf jeden Fall „Gipfel“. Die Inflation verschiedener Gipfel ist in den letzten Monaten unübersehbar. Während es früher hieß „wer nicht weiter weiß,… Weiterlesen Gipfelsturm der atompolitischen Gartenzwerge

Kältewelle deckt gravierende Schwächen der AKW-dominierten Stromversorgung in Frankreich auf

Die „Atomsupermacht“ muss große Strommengen aus Deutschland importieren Nach dem deutschen Ausstieg-Beschluss hagelte es aus Frankreich Kritik. Nach einigen Tagen sibirischer Kälte ist nun die Atommacht auf massive Importe aus Deutschland angewiesen. Das im Ausstieg befindliche Land stützt seinen Nachbarn mit gewaltigen Strommengen – trotz der bereits erfolgten Abschaltung der gefährlichsten AKW´s als Folge der… Weiterlesen Kältewelle deckt gravierende Schwächen der AKW-dominierten Stromversorgung in Frankreich auf

Scheingefecht um bedeutungslose Atomstromimporte soll von Temelin und Mochovce ablenken

Aktive Anti-Atom-Politik statt energiepolitischer Placebos gefordert PRESSEMITTEILUNG (Graz, 16. Jänner 2012) Der heutige „Energiegipfel gegen Atomstromimporte“ stellt lediglich eine Ablenkungsmaßnahme dar, die von der Untätigkeit der Bundesregierung im Bereich der Anti-Atom-Politik ablenken soll. In Wirklichkeit ist die Problematik der Atomstromimporte von geringfügiger Bedeutung, da Österreich  über beträchtliche Überkapazitäten in der Stromproduktion verfügt. Der in den letzten… Weiterlesen Scheingefecht um bedeutungslose Atomstromimporte soll von Temelin und Mochovce ablenken

Wer profitiert vom Scheinkrieg gegen nicht existierende Atomstromimporte? – Teil 3: Der heroische Kampf um das Atomstromimportverbot

Der für den Herbst angekündigte zweite „Atomstromgipfel“ zum Thema Atomstromimportverbot fand zwar noch nicht statt und es ist auch kein Termin bekannt, trotzdem tut sich zu diesem Thema aktuell sehr viel. Es ist daher Zeit für eine Zwischenbilanz. Heute fand eine Pressekonferenz von Greenpeace und Global 2000 statt, in deren Rahmen zwei rechtliche Gutachten vorgestellt… Weiterlesen Wer profitiert vom Scheinkrieg gegen nicht existierende Atomstromimporte? – Teil 3: Der heroische Kampf um das Atomstromimportverbot