26. Jahrestag von Tschernobyl oder der Tag, an dem die österreichische Anti-Atom-Politik endgültig zur populistischen Farce verkam

Ich bin der Meinung, dass die einzig sinnvolle Art des Gedenkens an die Tschernobyl-Katastrophe das Engagement darstellt, um diese mit der Biosphäre offensichtlich völlig unverträgliche Art der Energiegewinnung möglichst rasch zur Geschichte werden zu lassen. Und dieses Engagement sollte sich nach Möglichkeit nicht auf einen Tag im Jahr beschränken. Trotzdem gehört es bereits seit Jahren… Weiterlesen 26. Jahrestag von Tschernobyl oder der Tag, an dem die österreichische Anti-Atom-Politik endgültig zur populistischen Farce verkam

Ergebnis des „Atomgipfels“: Strom-Umetikettierung für Haushalte ohne Auswirkungen auf die Produktion von Atomstrom, Mehrkosten für Stromkunden

Nachtrag zum Ergebnis des heutigen „3. Gipfel zum Atomstromverbot“ Im vorigen Beitrag wurden die Optionen zur Verhinderung von Atomstromimporten diskutiert. Tatsächlich kam eine davon – Umetikettierung  des Atomstromanteils mittels Herkunftszertifikaten – zum Tragen. Allerdings nur homöopathisch, da sich diese „freiwillige“ Maßnahme der Energieversorger bis 2015 nur auf die Haushalte beziehen soll. Damit sind nur ca.… Weiterlesen Ergebnis des „Atomgipfels“: Strom-Umetikettierung für Haushalte ohne Auswirkungen auf die Produktion von Atomstrom, Mehrkosten für Stromkunden

Gipfelsturm der atompolitischen Gartenzwerge

Eine Notiz von Radko Pavlovec zum heutigen „3. Gipfel zum Atomstromverbot“ in Wien Politiker halten sich offensichtlich oft für die Spitze der Gesellschaft und so kann ihre Zusammenkunft nicht einfach „Gesprächsrunde“ heißen, sondern auf jeden Fall „Gipfel“. Die Inflation verschiedener Gipfel ist in den letzten Monaten unübersehbar. Während es früher hieß „wer nicht weiter weiß,… Weiterlesen Gipfelsturm der atompolitischen Gartenzwerge